Landwirtschaftliche Hilfe

Überwiegend in ländlichen Regionen haben es die armenischen Familien be- sonders schwer. Meist leben sie von dem, was sie selbst anbauen und verarbeiten können, um auch im Winter Vorräte zu haben. Doch auch dies reicht nicht aus, um die Familie mit dem Nötigsten zu versorgen. Oft geht die gesamte Familie hungrig schlafen. „Wenn wir ein Gewächshaus und Folie dafür hätten, könnten wir Gemüse effizienter anbauen und nicht nur für den Eigenbedarf nutzen, sondern auch zum Verkauf anbieten. Das würde unserer Familie sehr helfen“, sagt Grigor Hovhannisyan und spricht damit für viele Familien. Für die Beschaffung solcher Materialien fehlt den Menschen das nötige Geld.
Einige Familien wünschen sich Nutztiere wie Schafe, Ziegen oder eine Kuh. Sie könnten durch die Milch und den selbst her-gestellten Käse nicht nur den Eigenbedarf decken, sondern auch zum Verkauf anbieten. Der dabei anfallende Kuhdung würde im Winter als Heizmaterial genutzt werden können. Doch Nutztiere sind sehr teuer, müssen versorgt und im Winter untergebracht werden. Es bleibt meist ein Traum…