Eine Küche zum Verzweifeln

Das Schicksal der Familie Makaryan hat uns besonders berührt. Sie wohnen am Rande der Stadt Gyumri im Norden Armeniens in einem sehr alten Haus unter schwierigen Wohnverhältnissen. Auf ihrem Grundstück stehen Obstbäume. Sie bauen Gemüse und Kartoffeln für den Eigenbedarf an und haben einige Nutztiere.

Vater Mischa (53) hat nur gelegentlich eine feste Arbeit. Mutter Armine (46) hat sich bis vor zwei Jahren um den Garten und die Nutztiere gekümmert. Sie haben drei Kinder. Tochter Mariam ist verheiratet und wohnt in der Stadt Zorovan. Tochter Lusine lebt mit ihrer 2,5-jährigen Tochter Eva bei den Eltern. Auch der 19-jährige Sohn Levon, der zum Militär einberufen wurde, lebt noch bei seinen Eltern.

Das Leben der Familie änderte sich schlagartig. Mutter Armine hatte vor zwei Jahren einen schrecklichen Autounfall. Dabei wurde sie auf dem Gehweg von einem Fahrzeug angefahren und schwer verletzt. Sie lag mehrere Wochen lang im Koma. Es stellte sich heraus, dass sie durch die erheblichen Kopfverletzungen ihr Leben lang behindert bleiben und gepflegt werden muss.

In Armenien ist die Haftpflichtversicherung auf 6.000 € begrenzt. Dieser Betrag deckt nicht alle Kosten für den monatelangen Krankenhausaufenthalt und die Operationen. Die Kosten, die darüber hinaus anfallen, müssen vom Unfallverursacher persönlich bezahlt werden. Der Autofahrer ist arbeitslos, sodass Armine von ihm kein Geld erwarten kann. Sie benötigt jedoch dringend weitere ärztliche Untersuchungen und ohne Hilfe können sie diese Kosten nicht aufbringen.

Außerdem lebt die Familie unter schwierigen und unzumutbaren Wohnverhältnissen, die Armine besonders jetzt nach dem Unfall, den Alltag unerträglich machen. Das Badezimmer lässt nur bedingt hygienisches Waschen zu. Hier wäscht sich die Familie mit einer Schüssel. Das Wasser wird in der Küche auf dem Holzofen erhitzt. Eine Dusche gibt es nicht.

Mischa und Levon sind handwerklich begabt und könnten mit Hilfe von Verwandten selbst die Umbaumaßnahmen für die Küche und das Bad durchführen, um es für Armine behindertengerecht einzurichten.

Für die Küche werden Fliesen, Farbe, Schränke und Elektrogeräte benötigt. Mit einem Durchlauferhitzer, Fliesen, Waschbecken, Dusche, eine Nasszelle, Farbe und ein paar behindertengerechte Accessoires werden Bad und Toilette renoviert.

Außerdem müssen aufgrund der Sicherheit alle Stromleitungen und Abflussrohre erneuert und neu verlegt werden.

Wir werden die Arbeiten im Frühjahr während unseres Aufenthaltes in Armenien organisieren und begleiten. Dafür benötigen wir Ihre Hilfe und hoffen dabei auf Ihre finanzielle Unterstützung.

Bitte helfen Sie mit und spenden für Familie Makaryan unter folgendem Verwendungszweck: AC 02202101