Hilferuf aus dem Kaukasus

Wir haben schon einiges erlebt und viele Familien besucht, denen es sehr schlecht geht, doch die Geschichte von Gohar und ihrem Sohn Wigen hat uns extrem berührt. Gohar, 45, lebt mit ihrem 12 jährigen Sohn Wigen im Dorf Yeghvard, in einer kleinen 1-Zimmer Wohnung im 5. OG (ohne Fahrstuhl) mit Küche und Bad. Sie hat ihren Mann und den Papa ihres Sohnes vor sechs Jahren durch Nasenschleimhautkrebs verloren.

Gohar arbeitet als Buchhalterin und verdient 54.000 AMD monatlich, das sind umgerechnet ca. 110,00 EUR.

Bei einer ärztlichen Untersuchung mit Mammografie und Ultraschall wurde bei ihr Brustkrebs mit zwei großen und schnell wachsenden Tumoren festgestellt. Die Ärzte haben ihr geraten, sich möglichst schnell mit einer Chemotherapie behandeln zu lassen, damit der Tumor gestoppt wird und sie anschließend operiert werden kann. Weil sie für die Kosten der Untersuchung kein Geld hatte, musste sie Schulden machen. Wenn sie jetzt die Chemotherapie und Operation mit Krankenhausaufenthalt durchführen lassen muss, kostet es umgerechnet noch einmal ca. 4.500 – 5.000,00 EUR. Für sie ist es in ihrer Situation völlig unmöglich, dieses Geld aufzubringen.

In Armenien müssen die Menschen selbst alle Krankheitskosten zahlen. Eine Krankenversicherung als Solidarversicherung wie in Deutschland gibt es hier nicht.

Als sie bei verschiedenen Banken um einen Kredit nachgefragt hat, wurde ihr Antrag jedes Mal abgelehnt. Sie hat auch beim Bürgermeister nach Unterstützung gefragt. Dort hat man ihr geraten, ihre Wohnung zu verkaufen und sich im Ausland behandeln zu lassen. Doch das kann sie nicht, weil auch die Verkaufschancen sehr gering sind. Und außerdem, wo sollte sie danach wohnen?

Gohar sagt, dass sie keine Angst vor dem Tod hat, doch sie sich große Sorgen macht, was mit ihrem Sohn passiert, wenn sie sterben muss. Nähere Angehörige hat sie nicht mehr und Wigen wäre dann ein Waisenkind.
Können wir gemeinsam durch Spenden Gohar helfen, damit Wigen seine Mutter behält? Auch eine Patenschaft für 25 Euro monatlich für Wigen kann übernommen werden. Neben dem Malen ist er großer Fußballfan. Wir bitten für diese Familie um Hilfe, damit die Kosten für die Behandlung übernommen werden können.

Spenden bitte an Open Eyes Armenia gGmbH, Volksbank Mittelhessen IBAN DE27 5139 000 0050 9721 19 BIC VBMHDE5F Verwendungszweck: 06201701


Das könnte Sie auch interessieren: