Ein neues Bad für Mariam`s Familie

Familie Alikhanyan kennen wir seit einigen Jahren. Die kleine Mariam geht in das Kinderzentrum. Sie hat große Freude am Singen und ist eines der Mädchen aus der Gesangsgruppe.
Durch unsere Besuche in ihrer Familie wissen wir um die schlechten Wohnverhältnisse. Es gibt nur einen Raum als Wohn- und Schlafzimmer, in der die Familie mit ihren beiden Kindern lebt.

Der Schlafbereich
Der Wohnbereich

Die Küche, in der keine deutsche Hausfrau arbeiten würde, ist in einem grausamen Zustand. Betonfußboden, ein paar uralte Schränke, eine winzige Spüle, Steinwände und warmes Wasser gibt es auch nicht.

Die Küche

Doch noch schlimmer ist der Raum mit der Toilette. Die hygienischen Verhältnisse sind sehr schlecht, sodass die Familie immer wieder von Krankheiten geplagt wird.
Uns liegt es sehr am Herzen, den Familien zu ermöglichen, dass sie gute Waschmöglichkeiten haben und nicht in den Garten müssen, um das Plumpsklo zu benutzen.

Badezimmer vorher
Toilette vorher

Wie gut, dass es Menschen wie euch gibt, die uns durch Spenden helfen, solche Vorhaben zu ermöglichen. Mittlerweile ist das neue Bad fertig und die Familie staunt über die Veränderungen.

Badezimmer nachher
Toilette nachher

„Jetzt haben wir sogar warmes Wasser. Davon haben wir geträumt“, sagte Sona, die Mutter. Immer wieder geht sie ins Bad und kann es gar nicht fassen, wie schön der Raum geworden ist.

Sona sagt fassungslos: „Bitte sagt allen Menschen in Deutschland ein großes Dankeschön für dieses wundervolle Bad. Jeder ist bei uns willkommen“.

Spendenkonto: 

Open Eyes Armenia gGmbH, Volksbank Mittelhessen
IBAN  DE27 5139 0000 0050 9721 19   BIC  VBMHDE5F
Verwendungszweck: AC01202005

Hoffnung schenken

Der Schock sitzt immer noch tief. Der Brand im Mehrfamilienhaus der Familie Tadevosyan hat Spuren hinterlassen. An dem Tag hat das Feuer beinahe alles zerstört. Von einem Tag auf den anderen hat die Familie Kleidung, Möbel, Spielsachen und vieles mehr verloren. Auch die Küche und die neue Heizungsanlage wurden völlig zerstört. Das schlimmste aber war das Dach. Es ist komplett Opfer der Flammen geworden.

Nun konnten wir der Familie wieder etwas Hoffnung schenken.
Durch eure zahlreichen Spenden konnten wir ihnen ein neues Dach inklusive Dachrinnen ermöglichen. Der komplette Dachstuhl wurde neue gebaut.

Fertiges Dach
Neuer Dachstuhl

Auch neue Fenster konnten eingebaut werden. Damit es einheitlich aussieht, haben alle Fenster die gleiche Größe.

Neu eingebaute Fenster

Der Zusammenhalt der Familie ist ungebrochen. Alle Helfen kräftig mit, damit die Lebenssituation einigermaßen zu ertragen ist. Auch der kleine Edgar hat fleißig mitgeholfen.

Es wurde schon einiges geschafft, doch es ist auch noch viel zu tun.
Ein Teil der Familie schläft zur Zeit auf dem Balkon, da nicht alle Zimmer bewohnbar sind. Es fehlt an Möbel wie Schränke und Betten, oder auch Bettwäsche. Die Türen müssen auch ausgetauscht werden.

Wir bitten um Eure Unterstützung für die bedürftige Familie. Jede noch so kleine Spende würde ihnen sehr helfen.

Spendenkonto: 

Open Eyes Armenia gGmbH, Volksbank Mittelhessen
IBAN  DE27 5139 0000 0050 9721 19   BIC  VBMHDE5F
Verwendungszweck: Familien Nothilfe 2022

Hier geht es zum ersten Beitrag des Hausbrandes
Armenien! Der Schock sitzt tief!

Wenn der Vater mit dem Sohne

Immer wieder wurden wir von Pastor Vardan und den Mitarbeitern angesprochen, ob wir ein Fahrzeug für den Personen- und Hilfsgütertransport organisieren können.

Unser guter Freund Hans-Peter R. hat uns vor einiger Zeit einen Mercedes Sprinter mit Allradantrieb, Baujahr 1998 und über 250.000 gefahrenen Kilometern für einen symbolischen Euro angeboten, den wir gerne übernommen haben. Nach einigen Reparaturen wurde er schließlich vom TÜV zugelassen.

Für die Überfahrt nach Armenien konnten wir Carsten M. gewinnen. Er wird mit seinen Sohn Cameron dieses Fahrzeug in einer dreiwöchigen Reise über Kroatien, Montenegro, Albanien, Nordmazedonien,  Griechenland, Türkei, Georgien nach Armenien bringen.

Die ca. 5.700 km werden eine abenteuerliche Reise, bei der sie auch Land und Leute verschiedener Nationen kennenlernen. „ Es war schon immer mein Traum, einmal im Leben Land und Leute entlang der Seidenstraße kennenzulernen“, sagt Carsten.

Auch sein Sohn Cameron freut sich, nach dem Abitur, diese Reise mit seinem Vater zu unternehmen „ Dieses Erlebnis wird voller Abenteuer sein. Ich freue mich darauf, neue Erfahrungen zu sammeln und unterwegs fremde Menschen und deren Kultur kennenzulernen“, freut er sich.

Am Montag, den 11. Juli 2022 geht es los und natürlich werden auch Hilfsgüter mitgenommen, soweit dies möglich ist.

Dankbar sind wir Carsten und Cameron, dass sie das dringend benötigte Fahrzeug, für den Transport von Personen und Hilfsgütern nach Armenien bringen.

Pastor  Vardan und die Mitarbeiter warten geduldig auf die Ankunft des Fahrzeugs. Nach den Formalitäten soll er sofort eingesetzt werden

Wer die beiden Helden bei ihrer sozialen Aktion und für die Kosten bei Ankunft in Armenien unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende unter

Spendenkonto: 

Open Eyes Armenia gGmbH, Volksbank Mittelhessen
IBAN  DE27 5139 0000 0050 9721 19   BIC  VBMHDE5F
Verwendungszweck: AU2022

Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Die Freistellungsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes liegt vor. Im Januar jeden Jahres werden die Spendenbescheinigungen versandt.

Wir freuen uns auf weitere Spenden für die aktuellen Projekte

Hausbrand
Lisa

      

Armenien! Der Schock sitzt tief!

Als Gevorg nach Hause kommt, läuft ihm seine Frau Knarik weinend entgegen. Was ist passiert? Dann sieht er das volle Ausmaß vom Brand seines Mehrfamilienhauses. Seine erste Reaktion ist Erleichterung, dass niemanden etwas zugestoßen ist und alle Familienmitglieder gesund sind. Er sagt: „Unser Herz soll nicht an dem Eigentum hängen. Ich möchte, dass meine Söhne und Enkelkinder zum Glauben an Jesus Christus kommen. Dieses Schicksal zeigt, dass wir noch viel lernen und verstehen müssen.“

Seine Söhne haben gegrillt, als heftiger Wind durch Funkenflug das aus Stoff von Säcken bestehende Dach des Pavillons entzündet hat. In Windeseile standen auch die alten Holzfenster der unteren und oberen Zimmer, in denen einige der Enkelkinder geschlafen haben, in Flammen. Auch Knarik war eingeschlafen und wurde durch lautes Rufen geweckt. Sie konnte sich auf den Balkon retten. Anwohner haben mit einer Leiter geholfen.

Bei dem Hausbrand in dem kleinen Ort Arbat, in der Nähe der Hauptstadt Yerevan, haben neben Gevorg und seine Frau auch die vier bedürftigen Familien ihrer Kinder mit den acht Enkelkindern beinahe alles verloren. Sie stehen alle immer noch unter Schock. Der Hausbrand hat fast alles vernichtet, nicht aber den Zusammenhalt der Familie!

Gerade haben wir uns persönlich einen Eindruck von der Situation vor Ort gemacht.

In diesem Moment kommt Movses, das älteste Enkelkind (11) von der Schule und tröstet seine weinende Mutter mit einem selbst gepflückten Blumenstrauß. Kurz darauf sitzt der 2-jährige Narek, der den Brand miterlebt hat, auf dem Schoß seiner Mutter und ruft: „Feuer, Feuer„, und zeigt noch ganz verstört auf das Haus.

Das Haus brannte größtenteils völlig aus. Auch die Küche ist komplett vernichtet. Nur noch drei kleine Zimmer sind einigermaßen bewohnbar. Die Feuerwehr hat ganze Arbeit geleistet, jedoch war die Kleidung, Möbel, Papiere, Spielzeug und vieles andere mehr nicht zu retten.

Gott sei Dank konnten sich alle Familienmitglieder buchstäblich in letzter Sekunde retten. Doch nun muss das Haus schnellstens wieder aufgebaut werden, um den Familien wieder ein Zuhause bieten zu können. Sie haben keine Versicherung, die den Schaden ersetzt. Die gerade im Herbst eingebaute Heizungsanlage, die mit einem Kredit finanziert wurde, ist ebenfalls zerstört. Hayk, einer der Söhne sagt: „Es ist unbeschreiblich und nicht in Worte zu fassen, wenn man von einer Sekunde auf die andere alles verliert. Wir wollen uns aber dadurch nicht unterkriegen lassen. Wir schöpfen Kraft aus der Hoffnung, unser Zuhause wieder aufbauen zu können. Aber alleine schaffen wir das nicht.“

Was jetzt dringend benötigt wird, ist finanzielle Unterstützung für die Familien, um die bevorstehende Zeit zu überstehen und die wichtigsten Dinge zu kaufen, wie Lebensmittel, Kleidung, Betten und Möbel. Auch das völlig zerstörte Dach muss sofort repariert werden.

Solche Nachrichten sind auch für uns schlimm und machen uns betroffen. Gerade, wenn wir die Menschen kennen und Kontakt mit ihnen haben. So wie Familie Tadevosyan, die nach dem Feuer neben ihrem Heim auch ihr Hab und Gut verloren haben! 

Die Familie ist Teil unseres Patenschafts-Programms.

Wir konnten alleine durch unsere Anwesenheit der Familie zeigen, dass sie nicht vergessen sind und Trost geben. 

Wir bitten um Eure Unterstützung für die bedürftigen Familien. Jede noch so kleine Spende würde ihnen sehr helfen.

Spendenkonto: 

Open Eyes Armenia gGmbH, Volksbank Mittelhessen

       IBAN  DE27 5139 0000 0050 9721 19   BIC  VBMHDE5F

Verwendungszweck: Familien Nothilfe 2022